Augmented Reality in der Bürgerbeteiligung

  • 15/03/2021

Beschreibung:
In Deutschland sind Bürger*innen regelmäßig aufgerufen, politische Vertreter auf kommunaler, Landes- oder Bundesebene zu wählen. Beteiligung geht jedoch über die alleinige Ausübung des Wahlrechts hinaus und kann auf allen Ebenen des föderalen Staats und über diverse Beteiligungsformate erfolgen. Beispiele hierfür sind Bürgerbegehren, Bürgerentscheide, Einwohner­versammlungen und Einwohneranträge.

Bürgerbeteiligung kann unter anderem dabei helfen, lokales Wissen besser zu nutzen, Transparenz zu schaffen und Konfliktpotenzial frühzeitig zu erkennen. In einer komplexer werdenden Gesellschaft ist es dabei wichtig, alle Bürger*innen mitzunehmen und sie dabei zu unterstützen, ihr Recht auf Mitbestimmung wahrnehmen zu können.

Augmented Reality bietet neue Möglichkeiten, komplexe Informationen zu visualisieren und in direktem Bezug zur Umgebung dazustellen. Dieses Potenzial kann genutzt werden, um Beteiligungsprozesse zu unterstützen – sei es, um die Bürer*innen zu informieren oder um komplexe Diskurse abzubilden.

Interesse geweckt? Kommen Sie gerne mit Ihren Ideen zu diesem Themenraum auf mich zu. Alternativ können wir auch gemeinsam über mögliche Fragestellungen sprechen.

Umfang:
– Menschzentrierter Design- und Entwicklungsprozess
– Umsetzung einer gebrauchstauglichen Gestaltungslösung in Form eines Prototyps
– Evaluation Ihrer Gestaltungslösung

Für weitere Informationen melden Sie sich gerne per E-Mail.

Ansprechpartner:
Florian König

Share this Post